Meditation ohne Anleitung

Stille Meditation (Samatha) dient im Fundament dem Erlernen der „Kunst des Reinen Gewahr-Seins“, Im Erleben der Atembewegung (prana) kommt der denkende Geist zur Ruhe. Verdichtungen, die den natürlichen Körper-Geistfluss behindern, beginnen sich aufzulösen, ein fließendes Lebensgefühl ist die Folge. Wird die Praxis des stillen Sitzens oder Gehens über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten entsteht Konzentration (samadhi). Das Erleben des „inneren Körpers“ (jhana) führt dich in die Tiefe deines Seins. Das ist beglückend

Einsichtsmeditation (Vipassana): Ein stiller Geist ist auch ein klarer Geist. Dein „Weisheitsgeist“ SIEHT die universellen Lebensgesetze (dharma), Du erkennst die Ursachen und Wirkungen menschlicher Problematik und erkennst die Wege die zur Befreiung führen. Samatha – Vipassana ist der Weg in dein inneres Glück, in ein inneres Frei-sein durch eigenes Erleben und Erkennen.

Die Praxis von Samatha und Vipassana führt zur Praxis des Verständnisses und Mitgefühls für dich selbst und andere Mitmenschen mitten in deinem Alltag. Die Grundlage dafür ist deine geistige Absicht der Begierdelosigkeit, Hasslosigkeit, Gewaltlosigkeit, deiner Friedfertigkeit und Liebesfähigkeit.

 

Zu den folgenden Zeiten kannst du gemeinsam mit Gleichgesinnten (Sangha) still – also ohne Anleitung – praktizieren:


Offene Meditation am Samstag

„Stiller Geist, Klarer Geist“ : an kursfreien Samstagen, 09:00 – 16:00 Uhr

Termine anzeigen
Einlass immmer zur vollen Stunde!

Betreuung: Dieter Niewiem, Margot Schwingenschlögl

Offene Meditation am Mittwoch

Mittwochvormittag, 10:00 – 13:00 Uhr

Einlass ist zur vollen Stunde. Achtung: Nicht an Feiertagen! Anmeldung: ist nicht nötig! Einfach kommen. Betreuung: Dieter Niewiem, Margot Schwingenschlögl

Offene Morgenmeditation am Donnerstag

Donnerstagmorgen, 07:00 – 08:00 Uhr

Betreuung: Dieter Niewiem, Margot Schwingenschlögl