Buddha-Haus München

HERZLICH WILLKOMMEN IM BUDDHA-HAUS MÜNCHEN

Das Buddhistische Meditationszentrum Buddha-Haus München wurde Anfang 1994 dank der Initiative der buddhistischen Nonne Ayya Khema gegründet und ist Teil des gemeinnützigen Vereins Buddha-Haus, Meditations- und Studienzentrum e.V. .

Unser Ziel ist es, die Buddha-Lehre und Meditation allen interessierten Menschen zugänglich zu machen. Neben einer tiefgründigen Philosophie und Psychologie, die viele unserer Lebensfragen beantwortet, ist vor allem die systematische Geistes- und Herzensschule (Meditation) auf dem Fundament einer natürlichen Ethik das bedeutungsvollste Element einer spirituellen Praxis.

Die Belehrungen und Meditationsanleitungen sind zeitgemäß und alltagsbezogen.

Die wichtigste Hilfe innerhalb eines geistigen Weges ist die „Edle Freundschaft“. Unser Meditationszentrum ist in diesem Geist geschaffen worden. Alle Lehrer, die in unserem Zentrum sprechen und anleiten, wirken in diesem Geist. Alle Mitarbeiter des Zentrums geben ihre Zeit in diesem Geist (Dana). Edle Freundschaft ist der Geist der Gemeinschaft der Praktizierenden (Sangha). Fühlt auch ihr euch nicht nur als Gäste, sondern als Teil des Buddha- Haus Projektes.

BUDDHISTISCHE HERZENS- UND GEISTESsCHULUNG

Unser Meditationszentrum ist durch die Gründerin, der buddhistischen Nonne Ayya Khema, in den Lehren und in der Meditationspraxis der Theravadatradition („Lehre der Älteren“) gegründet, der ältesten der drei großen buddhistischen Schulen. Die Lehren basieren auf dem Pali-Kanon, den überlieferten Lehrreden des Buddha.

Wir sind offen für die Entwicklung einer zeitgemäßen Vermittlung der Lehren aller, auch „nichtbuddhistischen“ Schulen und Praxiswege, die auf einer ethischen Grundlage zur Befreiung des Geistes und des Herzens beitragen. Unser Buddha-Haus soll keine Religionsgebundenheit schaffen, sondern Selbstverantwortung und Unabhängigkeit eines jeden Menschen bewahren und den Raum geben, die individuell geeigneten Praxisformen im eigenen inneren Weg zu finden.