Metta Sutta – Die „Lehrrede von der Liebenden Güte“

Der Weg in die Herzensgüte

Buddhas Lehrrede für die Entwicklung des Wegs in die Reinheit des Herzens. Finde die Liebe in dir selbst, für dich selbst, für alles Leben – wenn nicht im eigenen Herzen – wo denn?

Metta Sutta als Plakat

Dieses Plakat gibt es für 10 €.
Es kann unter info@buddhahaus-muenchen.de mit Betreff „MettaSutta“ bestellt werden.
Bitte unbedingt deine vollständige Adresse angeben.
(Das Plakat kommt in einem A3 Umschlag und muss eventuell von der Post abgeholt werden).
Format A3, doppelseitig bedruckt mit der Version in Pali und mit der deutschen Übersetzung.

Bitte überweise dafür den Betrag von 10 € auf folgendes Konto:

Buddha-Haus e.V.
Sparda Bank München
IBAN: DE55 700 905 00000 66 00000
BIC: GENODEF1S04
Betreff: MettaSutta Plakat

 

Sobald wir wieder das Buddha-Haus öffnen dürfen ist das Plakat auch dort zu kaufen.
Übrigens gibt es ein Mantra Textheft, mehr dazu hier: Mantras und Kirtans

Metta Sutta

Sutta Nipatta 143-152

1. Karaniyam attha kusalena,
yam tarm santam padam
abhisamecca, sakko uju ca suju ca,
suvaco c’assa mudu a natimani.

2. Santussako ca subharo ca,
appakicco ca sallahukavutti,
santindriyo ca nipako ca,
appagabbho kulesu ananugiddho.

3. Na ca khuddam samacare kinci,
yena vinnu pare upavadeyyum,
sukhino va khemino hontu,
sabbe satta bhavantu sukhitatta.

4. Ye keci panabhut’atthi,
tasa va thavara va anavasesa,
digha va ye mahanta va,
majjhima rassaka anukathula.

5. Dittha va ye va adittha,
ye ca dure vasanti avidure,
bhata va sambhavesi va,
sabbe satta bhavantu sukhitatta.

6. Na paro param nikubbetha,
natimannetha katthacinam kanci,
byarosana patighasanna,
nanna-mannassa dukkham iccheyya.

7. Mata yatha niyam puttam,
ayusa ekaputtam anurakkhe,
evampi sabbabhutesu,
manasam bhavaye aparimanam.

8. Mettan ca sabbalokasmim,
manasam bhavaye aparimanam,
uddham adho ca tiriyan ca,
asambadham averam asapattam.

9. Tittham caram nisinno va,
sayano va yavat’assa vigatamiddho,
etam satim adhittheyya,
brahmam etam viharam idhamahu.

10. Ditthin ca anupagamma,
silava dassanena sampanno,
kamesu vineyya gedham,
na hi jatu gabbhaseyyam punareti ti.

Gesang der Liebe

Übersetzung Charlie Pils

1. In reiner Bewusstheit habe ich erkannt,
dass die Stille des Herzens
das Ziel meines Lebens ist.
In dieser Absicht gründet sich mein Streben:

2. Möge ich stark sein, aufrecht, ohne Dünkel,
wahrhaftig, selbstlos, mitfühlend und vergebend;
offen, friedfertig, hilfreich gebend;
einfach und natürlich sei mein Leben.

3. Möge ich achtsam und wissensklar
in allen Sinnenerfahrungen Sein, um auch
das kleinste egoistische, begehrliche oder abweisende
Verhalten zu vermeiden und zu überwinden.

4. Möge ich stetig meinem Herzen folgen,
im Wünschen nur des Einen:
Mögen alle glücklich leben
Und die Herzen voll Freude sein

5. Was auch immer es an Wesen gibt,
ob stark, ob schwach, ob groß, ob klein,
ob nah oder fern, ob sichtbar oder unsichtbar,
ob schon geboren oder noch im Werden:
Mögen alle glücklich sein!

6. Möge ich niemals einem anderen schaden,
oder irgendwie verachten
Möge ich keinem Böses wünschen,
aus Feindschaft oder Ärgernis

7. Wie eine Mutter mit ihrem Leben
Ihr einziges Kind behütet und beschützt
So möge ich für alle Wesen
in unbegrenzter Liebe sein

8. Möge ich – Erwacht in reines Sein –
ganz frei von Hass und jeder Feindschaft
in Liebe sein für alle Welt

8. Im Gehen, Stehen, Sitzen oder Liegen:
Möge ich unermüdlich darauf achten
im Herzen zu Sein
in göttlichem Verweilen, immer Jetzt

10. Möge ich frei von falscher Ansicht sein
Mögen mich Tugend und Weisheit tragen
Möge ich unverhaftet in der Sinnenwelt leben
Möge ich das Ende der Wiedergeburten in den Welten
der Ängste, der Begierden und des Zorns verwirklichen

Photo by Chris Ensey on Unsplash